PJ-Weiterbildung

Für Studierende im Praktischen Jahr mit Interesse an der Neuroradiologie besteht die Möglichkeit, diese über das Wahlfach „Radiologie“ näher kennenzulernen.

Das Wahlfach Radiologie umfasst die Fächer Radiologie, Neuroradiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie.

1. Die Studierenden wählen in diesem Fach eine von zwei Varianten

2. Hieraus ergibt sich, dass Neuroradiologie einen Anteil von maximal 10 Wochen in beiden Varianten einnehmen kann. In diesem Zeitrahmen ist ein guter Einblick in unser Fachgebiet möglich.

3. Innerhalb der PJ-Rotation in die Neuroradiologie wird darauf geachtet, dass die Studierenden angemessene Zeiträume in die Arbeitsbereiche Computertomographie, Magnetresonanztomographie und diagnostische und interventionelle Angiographie rotieren.

4. Im Rahmen der Rotationen legen wir Wert darauf, dass die Studierenden im Praktischen Jahr in gleicher Weise wie unsere Assistenzärzte in der aktiven Bildbefundung und Indikationsstellung geschult werden. In der diagnostischen und interventionellen vaskulären Neuroradiologie lernen sie die während der Intervention verwendeten Materialien kennen und können diese am Gefäßphantom testen.

5. Studierende im Praktischen Jahr aus den Fächern Neurologie, Neurochirurgie und (Neuro-)Pädiatrie sind herzlich willkommen, wochenweise als Gäste an der PJ-Ausbildung in der Neuroradiologie teilzunehmen.

Downloads

Kontakt

Institutsdirektor

Univ.-Prof. Dr. Christian Riedel

Kontaktinformationen

Assistenzärztin

B.Sc. Amélie Carolina Hesse

Kontaktinformationen

Assistenzärztin

Julia Kube

Kontaktinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns